Aktuelles

Hoch-Zeit der Fasnet

Die letzten Tage der Fasnet begannen Mittwoch abends mit dem Rathaussturm in Leutenbach. Viele befreundete Zünfte und Gruppen fanden sich gemeinsam mit den Gees-Musikern vor dem Leutenbacher Rathaus ein, um Schultes Kiesl aus dem Rathaus zu holen. Vor allem das Putzteufelduo Anna und Berta legte sich wortgewaltig mit dem Bürgermeister an. Der hatte natürlich keine Chance und eilte in Sorge um seine Ortsflagge selbst aus dem Rathaus und ergab sich den Narren.

Der Schmotzige Donnerstag begann mit der Narrenmesse in St. Borromäus in Winnenden. Viele Gruppen feierten mit den Querköpf´eine fröhliche Messe mit der wohl kürzesten Predigt aller Zeiten. Danach zogen die Narren durch die Innenstadt zum Rathaus. Dort hatten die Olympischen Spiele schon etwas früher begonnen als in Korea – und die Querköpf´ sorgten mit ausreichend Konfetti für eine fast geschlossene „Schneedecke“. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Bürgermeister Norbert Sailer und der Kultur-, Sport- und Schulamtsleiter Andreas Hein durften sich als Athleten in fünf verschiedenen Sportarten beweisen – vom Geburtstagskind der Querköpf´ Dunja immer wieder fröhlich-frech animiert.

Anschließend trafen sich viele der Narren vor dem Schwaikheimer Rathaus wieder. Schließlich sollte auch unser Bürgermeister Häuser die Fasnetszeit nicht im Büro verbringen. Aus sehr gut informierten Kreisen wissen wir ja, dass er stattdessen lieber zum Skilaufen fährt !

Vielleicht hat er sich in diesem Jahr auch deshalb nicht allzu sehr gegen unseren Sprecher Holger gewehrt. Dass er seinen heutigen Auftritt geheim halten wollte und deshalb Bild- und Tonaufnahmen untersagte, wurde mit Buhrufen quittiert – und auch gar nicht ernst genommen.

Erst einmal musste sich Herr Häuser die Liste seiner Verfehlungen und Unterlassungen vorhalten lassen.

Dass „weniger manchmal mehr sei“, wie der Schultes betonte, erwiderte der Goischder-Sprecher passend:

„Ja, das wissen wir, z.B. weniger Parkplätze bedeutet mehr Betrieb auf der Straße, um einen Parkplatz zu finden!“. Und die Geschwindigkeit, mit der geplante Projekte umgesetzt wurden, konnten die Goischder auch eher unter „weniger“ einstufen.

Dem Vorschlag der Sumpfies, allen Narren auf dem Rathausplatz einen Sekt auszugeben kam der Schultes nicht nach, schon eher konnte er sich vorstellen, friedlich eine Shisha zu rauchen, vielleicht sogar gemeinsam mit der SPD.

Da schickten Holger und seine Assistentin Mareike die Sumpfgoischder und die Putzteufel hoch ins Rathaus, um den Schultes endlich herunter zu holen.

Seinen Elan belohnten die Goischder damit, dass sie Herrn Häuser als „Turbo-Schnecke“ ausstatteten und mit einer Schnecke als Korb auf den Platz schickten, um etwas gegen die Pro-Kopf-Verschuldung der Schwaikheimer Bürger zu tun. Dort musste er extra angefertigte 103 € Scheine (so hoch ist die Verschuldung jedes Schwaikheimers statistisch) sammeln.

Die Sumpfgoischder haben somit dafür gesorgt, dass die Schwaikheimer Bürger jetzt schuldenfrei sind, erklärte unser Sprecher.

Zwei Guggenmusiken haben uns besucht, die Querköpf´und die Bloggoischder, und teils- nach, teils miteinander gespielt. Die vereinigten „Blogg-köpf´“ oder „Quer-Goischder“ spielten erst einmal ein Ständchen für zwei Geburtstagskinder. Dunja, die musikalische Leiterin der Querköpf, und unsere Christa hatten ihren Ehrentag.

Mit vielen befreundeten Gruppen und immer mehr Schwaikheimern feierten wir noch eine ganze Weile fröhlich vor dem Rathaus.

Eine größere Anzahl der Goischder stärkte sich dann im „Schwaikheimer Stüble“ bei Elena. Anschließend zogen einige Goischder noch weiter Richtung Bad Canstatt zum Weiberfasching.

Freitags begannen wir wieder in christlicher „Andacht“ -bei der Narrenmesse in Oppenweiler. Die Elefanties spielten und Pfarrer Schöpe war wie immer als Reichenberger Burghexe unterwegs. Während des fröhlichen Gottesdienstes gab es bei den Reichenbachern einen Heiratsantrag und der Pfarrer erteilte dem Hexenpaar gleich seinen Segen.

Abends nahmen wir am 7. Großen Nachtumzug der Donnerhexen in Mühlhausen teil. In der nächtlichen Stimmung kamen unsere Lichter natürlich besonders gut zu Geltung.

Am Fasnetssamstag nahmen wir die S-Bahn und fuhren zum Großen Fasnetsumzug nach Wernau, wo wir schon die ersten anderen Zünfte trafen. Anschließend zogen über 3000 Narren in 96 Gruppen durch die Stadt – gesäumt von ausgelassenen Zuschauern. Es ergaben sich viele Gespräche und unser Zunftmeisterpaar war ganz begeistert vom Empfang der Vertreter der Vereine und Gruppen.

— Fortsetzung folgt

Die „heiße Phase“ beginnt

Am letzten Fasnetswochenende vor der „heißen Phase“ waren wir samstags  wieder einmal mit dem Bus unterwegs. Weil unser Sigi diesmal nicht dabei sein konnte, danken wir dem „Ersatzfahrer“ Karl für seinen Bus und seinen Einsatz.

Um 15.00 Uhr brachen wir auf, um beim Hallenfasching der Elefantis in Birkmannsweiler dabei zu sein. Wie in jedem Jahr sind wir mit unserer Musik eingelaufen, haben Süßes verteilt und uns auf der Bühne getroffen. Dort zeigte unser Narrensamen wieder einmal seine Pyramide und wir „geisterten“ etwas umher. Zur Belohung gabs Buttons für die großen und viel Schokolade für die jungen Goischder. DANKE Elefanties !

Um 16.30 Uhr ging es dann schon weiter Richtung Eppingen. Dort nahmen wir am 16. Nachtumzug mit Narrentreffen der Eppinger Hexenzunft teil. Für uns war es ein toller Umzug mit 77 Gruppen und vielen begeisterten Zuschauern. Danach ging es noch in die Hallen und wir genossen das fröhliche Treffen der Narren. Um 23.00 Uhr holte Karl uns wieder ab und brachte uns zurück nach Schwaikheim. Unser obligatorischer Ruf nach einer „Ehrenrunde“ am Kreisel wurde sofort verstanden – Klasse Karl!

Am Sonntag trafen wir uns schon um 11.30 Uhr zur Abfahrt nach Deizisau, diesmal mit unseren eigenen Autos.

Die Schlegler und Schendmärra der Narrenzunft Deizisau feierten mit ihrem bisher größten Umzug (75 Gruppen) ihr 30-jähriges Jubiläum und ein wenig auch den 750. Stadtgeburtstag. Vor dem Umzug wurde noch der Narrenbaum vor dem Alten Rathaus aufgestellt. Dabei half sogar der „Ehrenbaumsteller“ Bürgermeister Matrohs. Obwohl wir zum ersten Mal in Deizisau dabei waren, freuten wir uns über bekannte Gesichter und verbrachten noch einige Zeit im Narrendorf und der Halle.

Jetzt geht es in die letzte Phase der Fasnet.

Am „Schmotzigen Donnerstag“, 08. Februar, nehmen wir zunächst wieder am Narrengottesdienst in St. Borromäus in Winnenden teil. (10.00 Uhr) Anschließend sind wir beim Rathaussturm der Querköpf´ in Winnenden dabei.

Und um 15.01 Uhr wird dann unser Rathaus erobert !

Bitte kommen Sie zahlreich und unterstützen uns und die „Putzteufel“ von den Landfrauen dabei, Bürgermeister Häuser nach seiner Wiederwahl gleich wieder abzusetzenzumindest bis Aschermittwoch.

Unsere weiteren festen Termine sind dann:

Freitag, 09.02.2018: 

7. Großer Nachtumzug der Donnerhexen in St.-Mühlhausen,
ab 19.11 Uhr

Samstag, 10.02.2018:  

Großer Fasnetsumzug in Wernau, ab 12.00 Uhr

Sonntag, 11.02.2018:  

Fasnetsumzug der Weitinger Bettschoner (wir fahren per Bus !)

Montag, 12.02.2018: 

Rosenmontagsumzug der Boschurle in Erlenbach-Binswangen,
ab 13.31 Uhr

Dienstag, 13.02.2018: 

Umzug der Narrenzunft Steinhilben in Trochtelfingen,
ab 13.30 Uhr (wir  fahren per Bus!)

Wir freuen uns bei jedem Umzug über Schwaikheimer und andere Freunde, die uns vom Straßenrand aus zusehen möchten.

Bei allen Busfahrten gilt: wir laden Gäste aus Schwaikheim ein, die sich kurzentschlossen einmal mit den Sumpfgoischdern auf den Weg in die Fasnet machen wollen. Bei unserer Vorsitzenden Melanie Fuderer können Sie sich weiter informieren oder am Besten gleich anmelden. Tel.-Nr. 0171 / 88 54 578.

Und noch ein neues Angebot der Sumpfgoischder: Wenn Sie einmal bei einem unserer Umzüge unverbindlich reinschnuppern und als „Gastläufer“ mitlaufen möchten, schreiben Sie uns unter info@narrenzunft-schwaikheim.com

Am Aschermittwoch machen wir dann einen internen Abschluss im Vereinsheim der Blumen- und Gartenfreunde. Mehr darüber per Mail.

Testing

Nellingen, Neustadt und Erbstetten

Vergangene Woche waren wir samstags beim 21. traditionellen Narrenbaumstellen der Narrenzunft Nellingen bei den „Mühlen-Teufeln“ und „Gassenludern“. Unter Beteiligung vieler Zünfte wurde der Narrenbaum aufgestellt, was „Los Titzos“ aus Ditzingen musikalisch super unterstützten. Wir haben viele Zünfte getroffen und konnten im Narrendorf in der Nellinger (Markt-) Halle Kontakte knüpfen und viele tolle Narren treffen.
Eine kleine Abordnung blieb noch lange bei den Nellingern, einige andere machten sich auf nach Waiblingen-Neustadt. In der dortigen Gemeindehalle waren wir bei der 15. Hexen- und Guggi-Nacht der Remshexen und „Woblenger Ohrawusler“. Dort trafen wir nun wirklich fast alle, die in der Umgebung in der Fasnet unterwegs sind. Schön war es alle wieder zu sehen.
Am Sonntag waren wir in Erbstetten beim Faschingsverein Burgstetten e.V., dessen 27. Spatzenumzug mit über 60 Gruppen zu den großen in der Region zählt. Garden, Elferräte und Hästräger aller Art waren dabei und wir haben sogar unsere „Putzteufel“ am Straßenrand  getroffen. Gemeinsam mit den Landfrauen freuen wir uns jetzt schon auf unseren Rathaussturm am 08.02. um 15.01 Uhr. Aber davon mehr in der nächsten Woche.
Am kommenden Wochenende geht es zuerst samstags mit dem „Sumpfgoischder-Bus“ um 15.00 Uhr nach Birkmannsweiler zum Hallenfasching der Elefantis. Anschließend fahren wir zum 16. Eppinger Nachtumzug der Hexenzunft Eppingen und der KraichgauPerlen. Der Umzug beginnt um 18.61 Uhr.
Bei dieser Fahrt würden wir uns sehr über Gäste aus Schwaikheim freuen, die sich kurzentschlossen einmal mit den Sumpfgoischdern auf den Weg in die Fasnet machen wollen. Bei unserer Vorsitzenden Melanie Fuderer können Sie sich weiter informieren oder am Besten gleich anmelden. Tel.-Nr. 0171 / 88 54 578.
Sonntags sind wir dann beim Jubiläumsumzug der Narrenzunft Deizisau (Umzug ab 14.00 Uhr).
Und am 07.02. – kurz bevor unser nächstes Amtblatt erscheint – sind wir noch beim Rathaussturm in Leutenbach, das die Gees-Musiker ab 17.30 Uhr erstürmen.

 

Adelberg, Mühlhausen und weiter so

Vergangenes Wochenende waren wir in Adelberg beim 18. Narrenbaumstellen mit Umzug der Hundsholz Hexen. Und während es bei uns zu Hause eher „nur kalt und feucht“ war, standen wir bei den Hexen in dichtem Schneetreiben. Anschließend drängten sich die Narren in der Halle, um mit Guggenmusik und Hexentänzen zu feiern. Auch unsere Freunde von den Elefantis haben wir dort getroffen.

Einige Goischder zog es weiter nach Mühlhausen, zur 12. Donnernacht der Donnerhexen in der Turn- und Festhalle.

Dort wurden viele Kontakte geknüpft und alle zu unserem Rathaussturm und zum Aufflackern im nächsten Jahr eingeladen.

Am kommenden Samstag sind wir bei der 1. Narrenzunft Nellingen zum 21. traditionellen Narrenbaumstellen ab 14.00 Uhr. Anschließend findet im Narrendorf die Narrenparty als Treffpunkt für alle statt.

Am Sonntag laufen wir beim 27. Spatzenumzug des Faschingsvereins Burgstetten mit.

Beginn ist 14.11 Uhr in Erbstetten. Wir freuen uns schon auf viele bekannte Zünfte und Musiker – und auf treue Besucher aus Schwaikheim und  „unsere Fans“ !

Zweites Fasnetswochenende

Am vergangenen Freitag waren wir mit sieben Sumpfies ab 18.00 Uhr in Stuttgart-Hofen, um das Greadeffele, Symbolfigur der Scilla-Männle und verstoßenes Burgfräulein, auf der Burg in Hofen wieder zu erwecken. Nach lautem Flehen der Narren gaben die Hogamole das Fräulein wieder frei. (Die Hogamole „Hakenmänner“ sind schaurige Gestalten, die unvorsichtige kleine Kinder und auch entlaufene Burgfräulein in den Neckar ziehen.)
Während die anderen Narren zum Fest der Scillas in die Halle gingen, brachen die Sumpfgoischder nach Nellmersbach auf, wo wir bei der Geesparty der Gees-Musiker dabei sein wollten. Acht Goischder feierten hier lange mit – eine beachtliche Zahl, denn ein Teil der Goischder hütet derzeit grippebedingt das Bett.
Samstags starteten die ersten bereits um 9.30 Uhr, um rechtzeitig in Hemmingen zu sein. Dort wurde mit den Bronnaburzlern und Bronnawächtern der Strohgäunarren das Rathaus erstürmt. Bürgermeister Schäfer musste in diesem Jahr seinen Schlüssel nicht abgeben, sondern ihn wieder zurück erobern. Die Strohgäunarren hatten ihn wohl einfach nicht zurück gegeben.
Als weiser Jedimeister lieferte er sich mit den Narren einen verbalen Schlagabtausch, bevor er sich mit Hilfe seines Lichtschwerts und „der Macht“ durchsetzen und den Schlüssel erobern konnte.
Seine Weisheit und Güte erlaubte es den Narren, danach das Rathaus zu erstürmen und so trafen sich viele Gruppen und standen lange zusammen und genossen die Atmosphäre im schönen Rathaussaal.
Anschließend trafen sich die Goischder zum 11. Umzug in Brackenheim. Ehrensache beim närrischen Jubiläum dabei zu sein !
Danach schauten wir kurz bei der Narrenparty der 1. Narrenzunft Brackenheim in der Tiefgarage vorbei, um anschließend nach Schwaikheim zu fahren. Beim Tannenbaumweitwurf der Feuerwehr ließen wir den Tag ausklingen.
In der nächsten Woche sind wir am 20.01. (Samstag) beim 18. Narrenbaumstellen und Umzug der Hundsholz Hexen in Adelberg. Danach fahren wir nach Stuttgart-Mühlhausen zur 12. Donnernacht in der Turn- und Festhalle.

Es hat begonnen

Am 5. Januar 2018 starteten wir pünktlich in unsere 9. Kampagne.Die Goischder ließen um 18.01 Uhr ihre Lichter aufflackern – die Fasnetszeit ist eröffnet.
Obwohl DJ Petrus uns musikalisch unterstützt hat, war sein Namensvetter weiter oben weniger gnädig gesinnt. Das Wetter war wieder einmal „sumpfig“ und die Schwaikheimer leider nicht wetterfest. Dennoch haben wir uns sehr gefreut, dass einige Neugierige bei uns waren.
Unsere närrischen Freunde waren vermutlich wegen vieler Terminüberschneidungen in der kurzen Kampagne auch weniger zahlreich als bisher vertreten, deshalb besonderen Dank an die Guggenmusiker der Großheppacher Bloggoischd´r, die für uns gespielt haben.
Am nächsten Tag mussten wir dann erst einmal aufräumen, weshalb wir erst am Nachmittag zu den Holma´le nach Ingersheim fahren konnten. Dort wurden drei Hexen und ein Fährmann getauft. Auch die fasnachtlichen Patenkinder der Holma´le, die Mühlenhexen aus Ilsfeld, legten ihren Schwur auf die Tradition der Fasnet ab.
Eine kleine Abordnung der Sumpfgoischder fuhr abends zu den Remshexen nach Waiblingen, wo ebenfalls mehrere neue Hexen getauft wurden. Für unsere wenigen Goischder ergab sich dennoch die Gelegenheit zu freundschaftlichen Gesprächen. Andere Goischder beendeten den Tag im „Schwaikheimer Stüble“ bei Elena.
Die Laupheimer Kräha-Weiber luden am 07. Januar zu ihrem 1.  Narrensprung und Umzug ein. Wir Sumpfies hatten wieder einmal viel Spaß schon auf der Anfahrt mit unserem Busfahrer Sigi. Melanie informierte uns über die Geschichte der Kräha-Weiber und wir waren begeistert, denn diese hatten schon bei ihrem ersten Umzug 91 Gruppen dabei. Zwar war die Umzugsstrecke recht kurz (gut zum „Einlaufen“) aber wie immer ergaben sich schon auf dem Weg zum und dann auf dem Aufstellungsplatz wieder Kontakte und freundschaftliche Wiedersehen mit verschiedenen Zünften.
Den Abend ließen wir dann im Schwaikheimer „Ammos“ ausklingen.
Am nächsten Freitag, 12.01, sind wir in Stuttgart-Hofen, um das Greadeffele, die Symbolfigur der Hofener Scilla-Männle, auf der Burg zu erwecken. Veranstaltungsbeginn 18.00 Uhr. Danach fahren wir zur „Geesparty“ der Gees-Musiker in die Mehrzweckhalle nach Nellmersbach. Beginn ist hier ab 19.11 Uhr.
Samstags laufen wir um 14.30 Uhr in Brackenheim beim 11. Umzug der 1. Fasnetszunft Brackenheim als 13. Gruppe mit.
Anschließend schauen wir beim Tannenbaumverbrennen der Schwaikheimer Feuerwehr auf dem Festplatz vorbei.

 

Die Kampagne beginnt

Ein Frohes Neues Jahr an alle Sumpfgoischder, Freunde und Fans der Goischder, närrische und musikalische Mitstreiter und alle Leser der Hompage !

Die Kampagne beginnt, alle Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und: unser 8. AUFFLACKERN steht unmittelbar bevor !!!

Morgen tauchen die Sumpfgoischder aus ihrem nassen Sumpf auf – auch wenn zu befürchten ist, dass es auf dem Festplatz kaum weniger feucht wird. Um 18.01 Uhr flackern unsere Lichter auf, schon ab 17.00 Uhr steht unser Bewirtungsteam bereit, Euch mit Speis´ und Trank zu versorgen. Unser Koch Uwe sorgt dafür, dass niemand hungrig bleibt. Und erstmals unterstützt uns ein DJ, sodass alle mittanzen, -schunkeln oder abrocken können und niemand frieren muss. Unsere Freunde von den Guggenmusiken schauen natürlich auch vorbei.

Zusätzlich stellen wir unsere Öfen wieder auf, damit ihr beim Essen und Trinken auch äußerlich gewärmt werdet.

Wir freuen uns auf viele Besucher – auf DICH aber besonders!

Weihnachtsmarkt und Aufflackern 2018

Unser Stand auf dem Schwaikheimer Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg. Wir freuen uns über zahlreiche Freunde und interessierte Kunden, die zum Weihnachtseinkauf oder auch nur auf eine „Schwätzchen“ bei uns vorbei geschaut haben.

Die vielen selbst hergestellten Geschenkideen fanden interessierte Käufer und die Lose für unsere Tombola waren wieder lange vor Ende des Marktes ausverkauft. Viele haben sich über die zahlreichen großen und kleinen Gewinne gefreut. Dafür danken wir unseren vielen Spendern, wie z.B.

Volksbank und Sparkasse Schwaikheim, Nagelstudio Bechtle , Elektro-Ziegler, Änderungsschneiderei Jade, Bahnhofsapotheke und Friedensapotheke, Bäckerei Maurer, Schreibwaren Koch, Drinkwelt Schwarzer, Birkenhof Brennerei, Internetcafe Blumhardt, Bistro Cafe Magdalena, Schwaikheimer Stüble, EDEKA Härdter, Qreativer Schwaikheim, Änderungsschneiderei Hahn, Szauter Boden & Designbeläge, Miniaturgolf & PitPat Anlage Nägele, Taverna Ammos, Bahnhofsstube Traumzug, Fa. Lindner, Fa. Kraus und Hampp, Calla Naturkosmetik, Blumen Dürr, Kosmetikstudio Ulrike Förster, DAK, PVS, Maler Kurt Schief, Salon Winkler, Salon Melissa ….

Ohne Ihre Spenden könnten wir unsere Tombola nicht veranstalten und ein großer Anziehungspunkt würde auf dem Schwaikheimer Weihnachtsmarkt fehlen – DANKE !

Auch unsere Schätzfrage konnte inzwischen ausgewertet werden. In unserem Glas waren 178 Buttons.

Unsere Gewinner sind:

1. Platz Birgit Wirth (183)

2. Platz Paul Reimann (187)

3. Platz Edeltraut Eckstein (168)

Wir gratulieren unseren Gewinnern herzlich. Ihre Gewinne gehe Ihnen vor unserer Veranstaltung per Post zu.

Wir wünschen allen Schwaikheimern, unseren Spendern, allen Freunden und Besuchern der Sumpfgoischder-Veranstaltungen, unseren Lesern der Homepage und allen Mitgliedern der 1. Narrenzunft Schwaikheim

FROHE und GESEGNETE WEIHNACHTEN und einen glücklichen Start ins NEUE JAHR 2018.

Ganz besonders freuen wir uns, wenn uns viele Freunde und auch diejenigen, die jetzt neugierig geworden sind, am 05. Januar 2018 auf dem Festplatz zu unserer Auftaktveranstaltung, dem 8. Aufflackern der Sumpfgoischder, besuchen kommen oder schauen Sie bei unserem neuen Schaukasten bei der Fa. Szauter (ehemals Schlecker) vorbei !

Weihnachtsmarkt 2017

Am kommenden Samstag, 16.12., ist in Schwaikheim wieder Weihnachtsmarkt und die Sumpfgoischder sind mit ihrem Stand wieder dabei.

Wir verkaufen wieder gebastelte Weihnachts-Geschenke und -Dekoration, selbst gemachte Aufstriche und Liköre, Handgestricktes und selbstverständlich wieder Gebäck und andere Süßigkeiten.

Außerdem gibt es natürlich wieder unsere beliebte GROßE TOMBOLA mit vielen Gewinnen !

Testing

Für die zahlreichen Spenden danken wir unseren Sponsoren schon jetzt.

Bestimmt freuen sich wieder zahlreiche große und kleine Gewinner über die vielen Geschenke.

Erfolgreicher Stand

Hallo Goischder,

unser Verkaufsstand am vergangenen Sonntag war ein Erfolg.

Danke an

alle Bäckerinnen und Konditorinnen,

an das tolle Bastelteam, das sich so kreativ zusammen gefunden hat,

an die Likörherstellerinnen und die Seifensiederin

an alle Helfer bei Auf- und Abbau und die Gastgeber des Bastelabends.

Und natürlich an alle Freunde und Schwaikheimer, die gekommen sind, um sich bei den Sumfpgoischdern umzusehen und zu informieren.

Und wir freuen uns, dass hoffentlich alle beim Weihnachtsmarkt wieder bei uns vorbei schauen.

Dann findet natürlich auch wieder unsere Tombola statt. Derzeit sind die Goischder wieder unterwegs, um Sachspenden bei allen Schwaikheimer Geschäften und sonstigen wohlwollenden Spendern zu sammeln.

Wir sind für jede Sachspende und jeden Gutschein dankbar !

Eventuell wird nochmals ein Bastelabend stattfinden, um weitere Weihnachtsdekorationen zu gestalten.

Außerdem werden wir bei einem Termin ganz kurz vor dem Weihnachtsmarkt die Gewinne herrichten. Informationen dazu per Mail oder ruft einfach an.