Aktuelles

Aufflackern 2017 am 05.01.2017

05.01.2017:

Hallo liebe Mitglieder und Leser !
 
Irgendwie ist bei den Sumpfgoischdern nicht nur das Neue Jahr neu:
 
Unsere Hompage ist zwar noch nicht 100% fertig, aber bereits gut lesbar. Besuchen sie uns wie bisher unter:
Es fehlt noch einiges, aber es kommt immer mehr und Neues hinzu.
 
Unser Aufflackern war ebenfalls ein klein wenig verändert:
 
Unser stellvertretender Zunftmeister Holger hat zum ersten Mal die Moderation übernommen und mit Ralf, Moritz und Achim haben wir auch ein neues Technik-Team.
Besonders gut kam auch unser neuer Koch Uwe an. Wie immer war fast alles ausverkauft !
 
Unsere vier neuen Feueröfen, die wir durch Hilfe der Fa. Jahn Apperatebau aus Ebersbach und unserem Zunftmeister Gottfried bekamen, sorgten dafür, dass unsere Gäste der Kälte trotzen konnten. Danke für die „heiße“ Unterstützung.
An die Blumen- und Gartenfreunden: DANKE für die Nutzung Eurer Küche und die Ausrüstung und an Fa. Szauter DANKE für Eure dauerhafte Hilfe.
 
Mit viel Engagement und Einsatz fast aller Goischder hat uns das Aufflackern wie immer viel Spaß gemacht !
 
Wir danken ganz besonders unseren drei Guggenmusiken: den Querköpf´ aus Winnenden, den Gmendr Altstadtfägern aus Schwäbisch Gmünd und den Bloggoischd´rn aus Großheppach.
 
Danke  an alle, Ihr wart klasse – und jetzt freuen wir uns auf die Kampagne 2017 und besonders unseren Rathaussturm am
23. Februar 2017 um 15.01 Uhr auf dem Rathausvorplatz.
 
Nach unserem Aufflackern am Donnerstag ging es am Freitag (nach dem Aufräumen) gleich nach Steinheim zum Auftakt der Steinheimer Klosterhexen. Wie immer begann dieser mit einem kleinen Umzug und Einmarsch der teilnehmenden Zünfte.
 
Der 1. Vorstand Daniel begrüßte alle Besucher unter dem neuen Motto “ Eine Fasnet viele Freunde“.
Danach wurde trotz – nicht sehr heftiger – Gegenwehr der Bürgermeister Thomas Rosner entmachtet und die Hexen stürmten das Rathaus.
 
Anschließend konnten die Klosterhexen drei neue Hexen und zwei Kinderhexen prüfen und in die Zunft aufnehmen – nachdem der Bürgermeister jedem die bestmögliche Prüfung bescheinigt hatte.
 
Für uns ging es dann weiter nach Ingersheim, wo die Wiesentalhexen der Narrenzunft Holma´le in die neue Kampagne starteten.
Hier wurden neue Hexen und vier Fährmänner (eine neue Symbolfigur der dortigen Fasnet) einer hauptsächlich kulinarisch schwierigen Prüfung unterzogen und in die Zunft aufgenommen. Mit allen vier Elementen getauft werden sie jetzt ihr Unwesen treiben.
 
Ein Teil der Goischder fuhr dann weiter nach Waiblingen, wo die Remshexen der Rems entstiegen (dies ist teilweise durchaus wörtlich zu nehmen!) und anschließend im Schlosskeller ihre 8 neuen Hexen prüfen und die einjährigen Besen taufen konnten. Die Remshexen feiern in diesem Jahr ihr 33jähriges Bestehen – für Hexen zwar noch recht jung, aber ganz beachtlich ! Weiter so !!!
 
Am Samstag haben wir dann noch die Scilla-Männle in Hofen besucht, die ihre Symbolfigur, das Greadeffele, aufgeweckt haben. Die abendliche Aufweckung in der Burgruine in Hofen ist immer ein schönes Brauchtumsritual, bei dem das ehemalige Burgfräulein aus langem Schlaf für die Fasnet erweckt wird – das eigene Scilla-Lied und die anschließende Feier zum Beginn der Fasnet durften nicht fehlen.